Sie befinden sich auf der Seite: Aktuell

Bildtext: Mag.a Regine Wieser (öibf), Roland Löffler, BA (öibf), Landeshauptmann Hans Niessl und Landesrat Dr. Peter Rezar präsentierten das druckfrische Prozesshandbuch für ein optimales Beratungs- und Betreuungssystem für Jugendliche im Burgenland © Land Burgenland

Berufsorientierung im Burgenland

22.06.2012 13:22
Prozesshandbuch für ein optimales Beratungs- und Betreuungssystem für Jugendliche im Burgenland entwickelt

Im Jahr 2009 wurde vom Burgenländischen Beschäftigungspakt eine landesweite Arbeitsgruppe für Jugendliche & Berufsorientierung installiert, in der sich VertreterInnen der SozialpartnerInnen, PaktpartnerInnen und ExpertInnen mit der optimalen Heranführung von Jugendlichen an die Berufs- und Arbeitswelt beschäftigen. Im Rahmen dieser Arbeitsgruppe wurde das Österreichische Institut für Berufsbildungsforschung (öibf) mit der Durchführung der Studie „Berufsorientierung im Burgenland - Entwicklung eines Prozesshandbuchs für ein optimales Beratungs- und Betreuungssystem für Jugendliche im Burgenland“ beauftragt. Vordergründiges Ziel war die Dokumentation des optimalen Prozesses zur Beratung und Betreuung von Jugendlichen im Burgenland. Diese Studie, an deren Entwicklung in Kooperation mit der Arbeitsgruppe von Jänner 2011 bis Juni 2012 gearbeitet wurde, konnte nunmehr von Landeshauptmann Hans Niessl, Landesrat Dr. Peter Rezar, Mag.a Regine Wieser (öibf) und Roland Löffler, BA (öibf) der Öffentlichkeit präsentiert werden.

„Immer mehr Jugendliche brauchen eine zweite Chance, da sie in der Auswahl für die primäre Schul- und Berufslaufbahn eine falsche Entscheidung getroffen haben bzw. für sie eine falsche Entscheidung getroffen wurde. Aus diesem Grund wollen wir die Berufsorientierung, die es schon vielfach in unterschiedlicher Ausprägung gibt, optimieren. Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, die Entwicklung eines Prozesshandbuches für ein optimales Beratungs- und Betreuungssystem für Jugendliche im Burgenland in Auftrag zu geben“, so Landeshauptmann Hans Niessl und Landesrat Dr. Peter Rezar unisono.

Mit 14 Jahren treffen Jugendliche eine sehr wichtige Entscheidung für ihr gesamtes Leben: Mit der Wahl eines Lehrberufes oder der Festlegung auf einen bestimmten Schultyp wird ein Entschluss für die gesamte Bildungs- und Berufslaufbahn getroffen. Diese Entscheidung, die eigenen persönlichen Fähigkeiten zu erkennen und die Stärken, aber auch die Schwächen mit der richtigen Berufs- und Schulwahl zu kombinieren, stellt für viele Jugendliche, wie auch für Erziehungsberechtigte, vielfach eine Überforderung dar. Dass diese Weichenstellung für die Schul- und Berufsauswahl nicht immer richtig ist, ist aus den Erfahrungen der unterschiedlichsten Bildungs- und Qualifikationsprogramme des Landes für junge Menschen abzuleiten.

Dieses Handbuch richtet sich daher an alle mit Berufsorientierung im Burgenland betrauten Organisationen und soll als Basis für zukünftige Vernetzungs- und Koordinierungsaufgaben des Burgenländischen Beschäftigungspaktes dienen, den gegenseitigen Informationsfluss zwischen den Schulen und der Realwirtschaft intensivieren, aber auch für SchülerInnen und Eltern motivierend in Richtung einer Optimierung des Berufsbildes wirken.

Für den Inhalt verantwortlich
Fercsak Hermann
Landesmedienservice
E-Mail: post.presse@bgld.gv.at