Sie befinden sich auf der Seite: Aktuell

Landeshauptmann Hans Niessl mit den Teilnehmerinnen und den Teilnehmern des 5. Jugendlandtages  ©

Jugend bringt ihre Anliegen engagiert zur Sprache

14.06.2012 16:10
Fünfter Jugendlandtag im Landhaus in Eisenstadt

Im Landhaus in Eisenstadt wurde heute der 5. Jugendlandtag abgehalten. Schwerpunkte waren unter anderem Bildung, Ausbildung, Jugendschutz, die Verbesserung der Mobilität für Jugendliche, Maßnahmen zur Hebung des politischen Engagements sowie Förderungen für Jugendliche. Beim Jugendlandtag halten die Jugendvertreter der Landtagsparteien eine Sitzung nach dem Vorbild des „echten Landtages“ ab. Der erste Jugendlandtag fand im Jahr 2007 statt.

Bei der einleitenden Fragestunde des 5. Jugendlandtages wurde jedes Mitglied der Burgenländischen Landesregierung mit einer Anfrage von einem Jungabgeordneten konfrontiert. Von Landeshauptmann Hans Niessl wollten die Jungabgeordneten wissen, welche EU-Förderungen speziell für Jugendarbeit im Burgenland genutzt wurden und werden. „Zwischen 2007 und 2012 haben wir für die Jugend 76 Projekte mit einem Gesamtvolumen von 15,9 Millionen Euro durchgeführt. Wir haben auch mit EU-Geldern aktive Maßnahmen gesetzt, um die Jugendarbeitslosigkeit auf ein niedriges Niveau zu drücken. Das Burgenland ist hier Vorzeigeregion“, sagt Niessl. Überhaupt sei die Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit eine große Herausforderung für die EU, so Niessl. „Bereits im Herbst starten wir die nächste Initiative. Wir nehmen 900.000 Euro in die Hand, um die die Berufsorientierung an Schulen intensiviert.“

Nach der Fragestunde standen weitere vier Tagesordnungspunkte am Programm, dabei ging es unter anderem auch um Maßnahmen gegen Politikverdrossenheit oder der Verbesserung der Mobilität für burgenländische Jugendliche.

Für den Inhalt verantwortlich
Wolfgang Sziderics
Landesmedienservice
E-Mail: post.presse@bgld.gv.at