Sie befinden sich auf der Seite: Aktuell

Bildtext (v.l.n.r.): Prof. Dr. Meinrad Classen, Ing. Manfred Riegler, MR Dr. Karl Mach,  Kathrin Spaltl, Dr. Bernadette Weninger, Dr. Gernot Leeb, Landtagspräsident Gerhard Steier, Landesrat Dr. Peter Rezar © Land Burgenland

Anerkennung für Burgenländisches Vorsorgeprojekt in Berlin

24.04.2012 08:31
Burgenland gegen Dickdarmkrebs- vielbeachtetes und nominiertes Projekt beim Felix Burda Award

Das Vorsorgeprojekt „Burgenland gegen Dickdarmkrebs“ gewann zwar nicht den Felix Burda Award, wurde aber als einziges Projekt bei der Begrüßungsrede der BURDA-Chefin, Dr. Christine Maar als vorbildlich und weitreichend erwähnt. Burgenland gegen Dickdarmkrebs hatte sich in der Kategorie "Medical Prevention" beworben. Landtagspräsident Gerhard Steier und Gesundheitslandesrat Dr. Peter Rezar haben die Projektrepräsentanten MR Dr. Karl Mach und Dr. Gernot Leeb zu dieser Gala nach Berlin begleitet. Die Felix Burda Stiftung zeichnet seit 2003, als Highlight des jährlichen Darmkrebsmonat März, die erfolgreichsten, innovativsten und herausragenden Projekte und Leistungen auf dem Gebiet der Darmkrebsvorsorge mit dem Felix Burda Award, dem "Oscar" für Prävention aus.

Der Award wurde heuer in sechs verschiedenen Kategorien vergeben. 60 Projekte wurden eingereicht. Eine unabhängige Expertenjury hat aus den eingereichten Bewerbungen 13 nominiert. In der Kategorie „Medical Prevetnion“ wurden 15 Projekte eingereicht - drei davon wurden von den ExpertInnen nominiert. Die Gewinner wurden gestern Abend im Hotel Kempinski in Berlin im Rahmen einer glamourösen Gala bekannt gegeben und geehrt. Es waren zahlreiche geladene Gäste und viele Prominente aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und dem Showbusiness anwesend. Der vorjährige Sieger der "Stars for prevention", Erol Sander, gratulierte der burgenländischen Delegation und lobte ausdrücklich das eingereichte Projekt.

Im Rahmen des Projektes „Burgenland gegen Dickdarmkrebs" (B-PREDICT) versenden die Gemeinden in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis für Sozial- und Vorsorgemedizin und den Burgenländischen Betriebskrankenkassen Tests für verstecktes Blut im Stuhl an alle Bürger im Alter zwischen 40 und 80 Jahren. Es erfolgt eine laufende wissenschaftliche Auswertung aller Testergebnisse sowie der sich teilweise anschließenden koloskopischen Untersuchung zuvor positiv getesteter Personen. In den Jahren 2003-2010 wurde knapp 908.000 Einladungen verschickt. 308.000 Burgenländerinnen und Burgenländer haben an der Vorsorgeaktion teilgenommen.

Finanziell bzw. organisatorisch wird dieses Projekt gemeinsam vom Amt der Bgld. Landesregierung, der Bgld. Gebietskrankenkasse, der Bgld. Ärztekammer, dem Labor Lang, dem Institut der Krebsforschung Wien sowie den burgenländischen Gemeinden durchgeführt. Die Vorsorgeaktion wird vom Institut für Krebsforschung in Wien wissenschaftlich begleitet und überprüft. Die Gemeinden sind ebenfalls in diese Vorsorgemaßnahme aktiv miteingebunden.

Assoziiert ist das Projekt mit einer Untersuchung zur molekularen Epidemiologie des kolo rektalen Karzinoms (CORSA), womit das engagierte Einladungsverfahren von „Burgenland gegen Darmkrebs" zusätzlich als Vehikel für weiterführende Studienprojekte genutzt wird. Bereits 2011 wurde das Projekt für den Felix Burda Award nominiert. Auch heuer bewertete die Jury das Engagement der Arbeitsgruppe als vorbildlich und nominierte die Bewerbung ein weiteres Mal für den Felix Burda Award 2012.

Der Felix Burda Award fand heuer am 22. April 2012 im Hotel Adlon Kempinski in Berlin bereits zum 10. Mal statt. Landtagspräsident Gerhard Steier und Gesundheitslandesrat Dr. Peter Rezar sowie der renommierte Gastroenterologe und Koordinator des Projektes "Europa gegen Dickdarmkrebs", Prof. Dr. Meinrad Classen, haben die Projektrepräsentanten Medizinalrat Dr. Karl Mach und Dr. Gernot Leeb nach Berlin zur Preisverleihung begleitet.

Für den Inhalt verantwortlich
Fercsak Hermann
Landesmedienservice
E-Mail: post.presse@bgld.gv.at